Schweizerrekord von Ugolkova im WM-Halbfinal

9 meses ago 0

WM Schwimmen, 21.-28. Juli 2019, Gwangju (KOR)
Trotz starkem Schweizerrekord Final um 24/100 verpasst

Am Schluss wusste Maria nicht, ob sie sich freuen sollte oder ob sie sich ärgern sollte. Einen Schweizerrekord schwimmen auf der Aussenbahn im WM-Final ist eine durchaus positive Sache, geht es doch für den Sportler darum, im wichtigen Augenblick die beste Leistung abzurufen. Maria nutzte die gute Position auf Bahn 1 neben der Lokalmatadorin Seoyeong Kim aus Südkorea, die das Rennen sehr offensiv schwamm, angetrieben durch das lautstarke Publikum. Zwar war die Koreanerin nicht einzuholen, die 30-jährige Schweizerin gab aber nicht auf und erkämpfte sich den 4. Platz im ersten Halbfinale, zeitgleich mit der US-Amerikanerin Ella Eastin. Banges Warten war angesagt auf den zweiten Halbfinal, der tatsächlich leicht schneller war und schliesslich war es dann die Siobhan O’Connor (GBR), die den letzten Platz für das Finale erschwamm, 23 Hundertstel vor Maria Ugolkova. Diesmal hatte also die Britin im entscheidenden Moment die Nase vorn, war es doch an der letztjährigen EM Ugolkova, welche O’Connor um 2 Hundertstelsekunden auf den vierten Platz verwies

Ugolkova selber meinte zu ihrem Rennen: «Ich bin superzufrieden mit meiner Zeit! Neunte zu werden tut natürlich schon weh. Ich bin allerdings froh, dass ich nicht noch einen Swim-Off (Duell um den Finaleinzug) gegen die Amerikanerin muss. Als ich sah, dass wir zeitgleich Vierte waren, musste ich schon denken, oh la la, dass könnte mir noch für einen Final-Swim-Off reichen… Aber es war so cool, dieses Rennen zu schwimmen, die Ambiance hier ist wirklich genial. Ich bin zufrieden mit meinem Schweizerrekord, zwar bin ich nicht im Final, aber das ist nicht schlimm, ich mache einfach weiter.»

Chef Leistungssport Markus Buck konnte nach dem Auftritt von Ugolkova doch noch eine positive Bilanz ziehen: «Das war ein schwerer Start in die Meisterschaft mit Licht und Schatten: Die Enttäuschung über die verpatzte Chance der Frauenstaffel war sicher gross, auch einige andere Rennen liefen nicht wie vorgesehen. So bezahlte beispielsweise Antonio Djakovic über 400 Freistil Lehrgeld, im Anschluss zeigte er aber eine starke Leistung in der Herren-Freistilstaffel. Diese Staffel war sicher top, darauf bauen wir auf. Als Team müssen wir nach vorne schauen und uns in diese WM reinbeissen.»

«Und Marias Leistung war einfach mega. Ausserdem hat sie noch Potential bei den Übergängen Delfin-Rücken und Rücken-Brust. Wenn sie so weiter macht, kann sie sich in Richtung olympisches Finale entwickeln. Ausserdem war sie erneut drittbeste Europäerin.»
Resultate: http://omegatiming.com/Competition?id=0001130107FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF&sport=AQ&year=2019

Stefan Trümpler
Mediamanager Swiss Swimming

O Portal Francisswim.com.br é uma empresa de notícias/mídia sobre esportes aquáticos que abrange natação competitiva, mergulho, polo aquático, nado sincronizado e águas abertas. O Portal Francisswim foi lançado em janeiro de 2018 e rapidamente se tornou o site de natação, na língua portuguesa, mais acessado no mundo.

O Portal Francisswim.com.br promove diversas ações e projetos visando inclusão social e responsabilidade ambiental que são compartilhadas em nossas plataformas de redes sociais.

Social Responsability
The Francisswim.com.br Portal promotes diverse actions and projects aiming at social inclusion and environmental responsibility that are shared in our platforms of social networks.

Saiba mais sobre a Casa de Apoio Madre Ana

A Casa de Apoio Madre Ana proporciona um acolhimento digno a pacientes pediátricos e adultos portadores de câncer, transplantados, com problemas cardíacos, dentre outros, juntamente com seus acompanhantes vindos do interior do Estado e de outros estados brasileiros. São pessoas de baixa renda que necessitam de um suporte integral durante o período do seu tratamento na Santa Casa.

Os hóspedes recebem moradia, alimentação, material de higiene e conforto espiritual sem nenhum custo. Tudo com um único objetivo: aumentar as chances de cura dos nossos pacientes assistidos.

O leitor do site Francisswim.com.br que quer contribuir pode clicar na logomarca da Casa de Apoio Madre Ana e adicionar uma doação. Além disso, também é possível ser doador mensal para tanto, basta acessar o link: https://goo.gl/cK5wHb

Saiba mais sobre o Banco de Alimentos

O Banco de Alimentos atua como um gerenciador de desperdícios administrando três operações: coleta de doações, armazenamento, e distribuição qualificada de alimentos para entidades beneficentes, tais como creches, asilos, lares de excepcionais, entre outras ongs. A Rede de Bancos de Alimentos do Rio Grande do Sul possui 23 Bancos de Alimentos associados no Estado, os quais doam mais de 500 toneladas de alimentos para 900 instituições, todos os meses. Além da doação de alimentos, desenvolve projetos de nutrição em parceria com as principais universidades Gaúchas, levando mais Segurança Alimentar e Nutricional para as pessoas atendidas nas entidades beneficentes. Participe dessa luta contra a fome e a miséria, entre em contato com o Banco de Alimentos! Telefone: 51-3026.8020 – E-mail: bancodealimentos@bancodealimentosRS.org.br.

Site para maiores informações: http://www.redebancodealimentos.org.br/Inicial